Aventurischer Bote #145

Cover Aventurischer bote 145Mit dem aktuellen Aventurischen Boten #145, der vor kurzem erschien, möchten wir ein neues Format in unserer Rezensionssparte einführen: Den Boten-Disput.

Dabei werden die neuen Ausgaben nicht so erschöpfend wie ein Abenteuer oder eine Spielhilfe besprochen. Vielmehr wollen wir Kommentare sammeln, bei denen jeder Mitschreiber seine Favoriten und Kritik der aktuellen Ausgabe kurz zusammenfasst. Da dabei verschiedenste Meinungen aufeinandertreffen, werden wir auf eine Bewertung des Boten verzichten.

Inhalt

1. Artikel über das neugestaltete Kanzleiviertel in Elenvina

Kommentar emerald: „Ich finde die Grundidee, jeden Boten mit der Vorstellung einer aventurischen Örtlichkeit zu beginnen sehr gut. Das Kanzleiviertel in Elenvina ist allerdings aus meiner Sicht nicht gerade der Platz, an dem Heldengruppen gebraucht werden. Sicherlich ist es hilfreich, wenn die Abenteuerer mal mit der Reichsverwaltung zu tun haben werden, aber die Ideen ließen sich auch improvisieren. Einzig die Kanzlei für Kurtzweyl und das verwunschene Spiegelkabinett fand ich ganz interessant. Die Abenteuervorschläge: Steuerflüchtige prüfen, Wappenrollen rekonstruieren und Aktentransporte. „Meine kleine Amtsstube“ ist nicht gerade meine Idee von einer gelungenen Kampagne.“

Kommentar Amirwolf: „Vielleicht nicht der Schauplatz für die übliche Heldengruppe, aber mit Sicherheit ein Ort an dem sich die Helden mal verirren könnten und der auch mit Sicherheit Stoff für Abenteuer bietet. Die Spielhilfe versucht dem Abhilfe zu schaffen. Es gibt eine Karte und eine Beschreibung von den einzelnen Gebäuden, was mir gut gefällt. Leider sind die Szenariovorschläge eher etwas langweilig. Ein bisschen mehr Vorschläge als Inspirationsquelle hätten nicht geschadet.“

2. Spielhilfe: Nützliches Diebeswerkzeug Teil I – Von Klingenschwärze und Horchtrichtern

Kommentar Feyamius: „Ein sehr schönes Thema, das in früheren Boten ja auch schon häufiger mal angegangen wurde (siehe dazu den WikiAventurica-Artikel zu Von Klingenschwärze und Horchtrichtern): Zwielichtige Handlungen. Ist ja auch hochgradig spielrelevant, immerhin sind nicht wenige Heldentypen aus dieser Sparte (Streuner, Hochstapler, Einbrecher, …), außerdem auch häufiger mal deren Gegenspieler, denen man hiermit mehr Farbe (gut, sagen wir „Graustufen“) und Flair verleihen kann. Mir gefällt die Konzentration auf das Handwerkszeug dieser interessanten Personengruppe in ganzen drei Spielhilfen-Teilen.
Nicht ganz so gut gefällt mir die Entscheidung, die Informationen durchgehend in einem Ingame-Text rüberzubringen, auch weil er sich nicht durchgehend wie ein Ingame-Text liest. Kürzere, wirklich aventurisch klingende Abschnitte als kursiven Flavour mit normal gedruckten Infos dazwischen hätte ich schöner gefunden. So wirkt die Spielhilfe ein wenig wie eine Kopie der inoffiziellen Diebeshandwerk-Spielhilfe, die es bei Alveran.org gab. Jene bestand ebenfalls komplett aus Ingame-Text.
Der Regelkasten ist dann wieder sehr hilfreich, obwohl ich geschwärzte Ausrüstung nicht als Standard gesehen hätte, sondern die Verstecken-Probe minimal erleichtern lassen würde. Aber das sind Details. „

Kommentar Amirwolf: „Die Spielhilfe selbst enthält nicht nur Neues, doch der Regelkasten ist eine nette Hilfe für Einbrecher und deren Spielleiter. Außerdem eignen sich die Ingame Text gut für NSCs die als Mentoren von Graulingen oder ähnlichen Personen fungieren. Ich bin gespannt wie die Serie weiter geht.“

Kommentar emerald: „Die Spielhilfe für Einbrecher ist solide: Was Gewandung, Kletterhilfen und Schlösser knacken angeht, ist viel Bekanntes zu lesen, aber die regeltechnische Zuordnung der Utensilien ist ein netter Mehrwert. Einige Ideen wie die mit Stoff überklebte Glasscheibe, die beim Brechen nicht splittert waren mir auch neu und sind eine willkommene Alternative zu Ich würfel auf Gewandheit.“

3. Vorstellung Fanprojekt: Orkenspalter-TV

Kommentar Amirwolf: „Ich muss ehrlich sagen, mir hat der Artikel nichts Neues erzählt. Das ist aber nicht unbedingt ein Kritikpunkt, denn nicht jeder befasst sich gleich viel mit dem Internet und diversen Fanprojekten. Ergo, für mich nichts neues, aber es freut mich, dass Fanprojekten Seiten im Boten gewidmet werden.“

Kommentar emerald: „Die Vorstellung von Orkenspalter-TV ist eine schöne Würdigung für den fleißigen Output der Plattform und auch allgemein für das Engagement von Fanprojekten. Wer allerdings Orkenspalter-TV kennt, wird hier nichts Neues finden.“

4. Hintergrund: Friedensbemühungen in Nostria und Andergast

Kommentar emerald: „Friedensbemühungen zwischen Nostria und Andergast – Die Einsteigerregion ist in der letzten Zeit wieder mehr im Fokus. Die Geschehenisse könnten Hintergrund für eine recht bodenständige Kampagne um den Bau eines Rahjatempels sein, der Verweis auf Die Säulen der Erde drängt sich beim Lesen ziemlich deutlich auf. Allerdings könnte das Ganze neben der politischen Komponente ein wenig mehr Fantasy vertragen.“

Kommentar Amirwolf: „Die Überschrift finde ich unpassend. Es geht viel mehr um Joborn und die RAH-Kirche, woraus zwar die Überschrift resultiert, aber ich hatte mir doch etwas anderes unter dieser Überschrift vorgestellt. Doch davon abgesehen ein schöner Artikel, der durch die offizielle Setzung natürlich keine spektakulären Änderungen verspricht. Doch auch hier fehlt mir das gewisse Etwas, was mir als Spielleiter Lust macht eine kleine Kampagne oder ein Abenteuer um das Setting zu basteln.“

5. Szenario: Der letzte Gruß von Oliver Baeck

Kommentar Amirwolf: „Habe ich bisweilen nicht gelesen, vielleicht darf ich es ja mal spielen. Aber generell finde ich es schön, dass die Botenszenarios jetzt mehr Platz bekommen, denn ich finde Szenarios sind der Mehrwert schlechthin.“

Kommentar emerald: „Das Szenario ist im Wesentlichen ein reiner, minutiös ausgearbeiteter Vorlesetext und hätte sich als Kurzgeschichte mit dem Vermerk „Da könnte man auch ein Abenteuer draus machen“ wesentlich besser gemacht. Die Grundidee mit der Sharisad und der grusligen Katze finde ich aber ganz gut.“


6. Hintergrund: Zusammenfassung der Entwicklung in Aranien seit der Regionalspielhilfe „Land der ersten Sonne“ und ein kurzer Ausblick in die Zukunft bis zum Abenteuerband „Schleiertanz“ (Achtung Spoiler!)

Kommentar Feyamius: „Der Artikel ist enorm hilfreich im Spiel in Aranien. Er war natürlich quasi überfällig, aber je länger man nichts mehr über die Region gelesen hat, desto mehr Lob und Dank gebührt denjenigen, die die bisher bekannten, überall verstreuten Informationen zusammensuchen, mit neuen Ideen anreichern und gesammelt präsentieren. Das mit den Ilaristen war natürlich ein Kunstgriff, um die zukünftige „Aufklärungsarbeit“ der Helden zu erschweren. Nicht schlecht, auch wenn die Konstallation natürlich bekannt ist*. Ein wirkliches Manko ist in meinen Augen aber die Gegenseite: Der Abschnitt „Skorpione und Schleier“ ist zu kurz, man wird nicht wirlich schlau daraus (was soll z.B. dieser Zorganer Bandenkrieg?). Als SL kann man also nicht wirklich innerhalb der letzten sechs Jahre ordentliche Verschwörungsplots aufziehen, die noch zu den Planungen passen – einfach weil die Planungen aus den gegebenen Infos nicht ersichtlich werden. Man wird also doch auf Schleiertanz warten müssen, bevor man eine Schleier-Kampagne starten kann, die vor sechs Jahren beginnt. Das schmälert natürlich etwas das Ziel des Artikels.

*Fragt mich bitte nicht woher. Ich hab letztens genau sowas irgendwo gelesen oder gehört: Eine Verschwörung wird von Idioten als Verschwörung bezichtigt, den Idioten glaubt natürlich keiner und wenn jetzt jemand mit Reputation die Verschwörung aufdecken will, verliert er eher seine Reputation als gehört zu werden. Aber ich weiß um’s Verrecken nicht mehr, wo ich das her habe!“

7. Con-Bericht: Dreieichcon

Kommentar Amirwolf: „Ja, was soll ich schreiben? Ich verstehe einfach nicht so recht den Sinn des Artikels. Wenn es der Dezember Bote gewesen wäre, naja gut, dann vielleicht aber drei Monate später? Ich weiß einfach nicht was ich jetzt noch damit anfangen soll. Eine Vorschau auf eine Con die mich mit Workshops etc. lockt, macht Sinn. Doch so habe ich nur das Gefühl, dass ich mal kurz erinnert werden soll, was ich dort erlebt habe. Allerdings ist die Dreieichcon dafür dann doch nicht lange genug her.“

Kommentar emerald: „Kurzum: Füllmaterial. Da hätte ich lieber mehr Platz für den Andergastartikel gehabt.“

8. Vorstellung der Alveraniare

Kommentar Feyamius: „Schön, dass diese offiziellen DSA-Meister im Boten gewürdigt werden. Positiv ist, dass die seit langem verwaiste Homepage der Alveraniare nicht in der Vorstellung angepriesen wird: Die Internetadresse ist nicht angegeben. Gut so! Erst wieder mit den dortigen Inhalten werben, wenn sie auch wirklich verfügbar sind.
Die Verlautbarung der Verlagsleitung, wie mit den Alveraniars-Szenarien umgegangen wird, findet sich im Artikel leider nicht. Das wäre eine Information, die auch nicht regelmäßig die Foren frequentierende Spieler vielleicht interessieren würde.“

Kommentar emerald: „Der Bericht über die Alveraniare stellt die offiziellen DSA-Meister nicht vor, sondern erzählt nur, was sie sind. Das ist genauso wie die Zusammenfassungen von Cons nicht sonderlich spannend. Zumal diese Artikel oft sehr trocken geschrieben sind. Mit etwas Selbstironie – man schaue sich mal den Blog vom Paizo an – wäre das sicherlich anders. Trotzdem muss sowas nicht unbedingt gedruckt werden“

Kommentar Amirwolf: „Wer hofft Neuigkeiten zu der Alveraniarshomepage zu erfahren irrt. Der Artikel gibt kurz und knapp die Funktion der Alveraniare und ihre Namen preis. Erklärt die Stempel und das MPA. Lieber eine Seite mehr im „Nostergast“- oder LichtsucherArtikel …“

9. Hintergrund: Die Quanionsqueste. Zusammenfassung der bisherigen Entwicklung und Ausblick bis zum Abenteuerband „Lichtsucher“

Kommentar Amirwolf: „Fein. Ja, so etwas wünsche ich mir öfters im Boten. Eine Bestandsaufnahme was bisher passiert ist, was noch passieren muss etc. damit ich meine Gruppe auf den Abenteuerband vorbereiten kann. Der Artikel hat mir sogar unerwartet richtig Lust auf die Quanionsqueste gemacht. Allerdings hätte es mich noch mehr erfreut wenn dem ganzen noch mehr Platz eingeräumt werden würde. So fehlt es mir dann doch noch an größeren Plotansätzen, die mir Lust machen sie sofort für meine Gruppe aufzubereiten.“

Kommentar emerald: „Der Artikel stellt die Eckpunkte zum Kampagnenband Lichtsucher vor und gibt Ansätze für die Gruppengestaltung, die Gegenspieler und die Örtlichkeiten der Kampagne. Zur Vorbereitung ist das sehr hilfreich, zumal auch alle Quellen nochmal aufgeführt werden.“

10. Myranor – Organisationsvorstellung: Die Versöhner

Kommentar Amirwolf: „Mein erster Gedanke als ich Bilder und Überschrift sah war: „Irgendeine Musikergruppe soll die Leser für Myranor begeistern!?“. Als ich den Artikel gelesen habe, war ich dann allerdings mehr als positiv überrascht. Die vorgestellte „Organisation“ ist sehr interessant und der ganze Hintergrund baut ein richtig schönes myranisches Flair auf und macht gleich Lust wieder im größeren Kontinent zu leiten.“

Kommentar emerald: „Der aus meiner Sicht spannenste Artikel kommt aus einer Ecke, aus der ich ihn gar nicht erwartet hätte: Myranor. Die Versöhner, eine Gemeinschaft verschiedener Rassen und Kulturen, die Liedgut und Legenden sammelt um zu vermitteln und damit die Völker Myranors gegen ihre finsteren Widersacher zu vereinen. Eine schöne Idee für einen Spielerhelden und auch die Szenarioideen sind abenteuerlicher als bei Stromberg in Elenvina.“

Im inneraventurischen Teil sind u.a zu finden:
Attentat auf aranische Königsfamilie
Thorwaler stoßen ins Orkland vor
Die Lage in Albernia

Kommentar Feyamius: „Bücherfund in Ruine ist ein sehr vielversprechender Teaser zum kommenden Szenario Schriftenhatz. Alles um solch eine Persönlichkeit wie den Magiergrafen von Edas kann nur gut werden. 😉
Neues Thorwaler Zauberschiff vom Stapel gelaufen klingt erst mal epischer, als sich der Artikel dann liest. Aber ich bin gespannt, was das Schiffchen in Zukunft so zu tun bekommt.
Königsstolz und magisch‘ Feuer ist ein fulminanter Einstieg in die kommenden Ereignisse. Wäre die kommende Aranien-Kampagne ein Film, würde dieser mit einer Explosion beginnen! Mein Kopfkino ist begeistert, also bin ich es auch.“

Kommentar emerald: „Den inneraventurischen teil fand ich ganz lesenswert. Die Thorwaler ziehen gegen die Orken, wenn auch nur im kleinen Maßstab und haben jetzt auch ein eigenes Zauberschiff. Auch die langsame Normalisierung der Lage in Albernia liest sich ganz gut und gibt Stoff für einige Abenteuer.“

Kommentar Amirwolf: „Der Ingame Teil liest sich recht gut, auch wenn viele Artikel doch eher niedrig gestapelt waren. Ratten bei Hochwasser und Piraten auf dem Großen Fluss, hört sich für mich eher nach Aufgaben für „Kleinen Helden“ an, da haben mir die Berichte aus dem Fürstprotektorat mehr Spass bereitet. Gut gefallen hat mir aber der kleine Artikel zur Goldenen Lanze, sowie der Artikel zum neuen Albernia. Auch dass Aranien die „Titelstory“ hat, lässt darauf schließen, dass wir hoffentlich bis Schleiertanz noch einiges aus der Region hören werden (ähnlich wie im Vorlauf zu Der Mondenkaiser). Ein wenig enttäuscht war ich dann doch von den Thorwalern. Nicht das ich ein Zauberschiffen für die Nordländer nicht eine feine Sache finde und von mir aus können sie sich auch mit den Orken kloppen. Aber Bezug auf den Hjalding zu nehmen, wo ich immer noch darauf warte zu wissen was beim Hjalding bezüglich Tula von Skerdu etc. passiert ist, gefällt mir ganz und gar nicht.“

Meisterinfomationen

Kommentar Amirwolf: „Sind soweit in Ordnung, aber auch hier würde ich dem Ganzen mehr Platz einräumen, um damit weiteren oder detaillierteren Plotideen Platz zu geben.“

Fazit

Amirwolf: „Insgesamt gibt es einige gute Artikel, aber oft dachte ich mir eine Seite mehr hätte dem Artikel gut getan. Es wäre vielleicht eine gute Idee die Anzahl der Artikel zu verringern und dafür den Artikeln mehr Platz einzuräumen. Das würde zu einem größeren Mehrwert führen und das Potential durch das „neue“ Design besser ausschöpfen.“

Emerald: „Die Entscheidung, den Boten mehr als Magazin zu gestalten und ihn so neben dem inneraventurischen Teil einen stärkeren Spielhilfencharakter zu geben, fand ich goldrichtig. Nur kam in den letzten Ausgaben das Gefühl auf, dass diese Seiten nicht immer interessant gefüllt werden konnten. Der 145er Bote zeigt in diesem Bereich – passend zur Überschrift des Aranienartikels – Licht und Schatten. „Solide“ triffts wohl bei der aktuellen Ausgabe am ehesten, aber begeistern kann mich der neue Bote nicht. So richtig weiß die Redaktion scheinbar nicht, wie der ganze Platz im Magazinteil genutzt werden soll. Dabei wären vielleicht auch in Aventurien die Betrachtung von exotischeren Orten, Geheimbünden und Viehzeug auch eine Sache für gestandene Abenteurer. Schön wäre wirklich mal etwas, das direkt beim aufklappen für den Spieltisch nutzbar ist. Ein skurriler Händler mit seinem Angebot, ein Tentakelmonster, ein paar neue Gegenstände – man muss ja das Rad nicht immer neu erfinden.“

Feyamius: „Solche Berichte wie den verspäteten Dreieichcon-Nachhall könnte man zugunsten eines oder mehrerer Artikel, die im Gegenzug in der Länge etwas zunehmen könnten, besser weglassen. Die Meisterinformationen waren dieses Mal etwas dürftig. Vor allem (richtig geheime) MIs zu Licht und Schatten von sechs Jahren wären enorm hilfreich gewesen und hätten den zugehörigen Artikel nochmal richtig aufgewertet.
Insgesamt aber ein guter Bote mit vielen Infos, relativ wenig (Eigen-)Werbung und vor allem einer gehörigen Portion Spielpotenzial.“

Dieser Beitrag wurde unter Aventurien, Gazette, Keine Wertung, Myranor, Rezension abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Aventurischer Bote #145

  1. Fieser Meister sagt:

    Es ist enorm faszinierend zu sehen, wie unterschiedlich verschiedene Rezensenten das gleiche Produkt bewerten.
    Ich freue mich, daß der Bote offenbar in Zukunft an mindestens zwei Stellen ausführlich rezensiert werden wird – vielleicht sogar an dreien, wenn Arkanil seine Schlagzahl an ausgeworfenen Artikeln beibehält. Nach dem Untergang von Alveran hatte ich nicht damit gerechnet, daß die DSA-Szene solche „Selbstheilungskräfte“ haben und eine ganz neue Generation von hoch produktiven DSA-Seiten hervorbringen würde. Manchmal ist es toll, sich zu irren.
    Weiter so!

  2. Pingback: Neue Rezensionen: Im Bann des Nordlichts und Aventurischer Bote 145 | Nandurion

  3. FRAZ sagt:

    Ich mag Eure Rezensionen! Ihr erlaubt Euch echte Kritik, wenn Sie angebracht ist, keine bloßen Lobhudelungen. Weiter so!!!

  4. Pingback: Fünf Jahre Nandurion – Der lange Brief zum kurzen Abschied | Xeledons Spottgesang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.