Aventurischer Bote #146

Mit dem Aventurischen Boten #146, der vor einem Monat erschien, präsentieren wir euch unseren zweiten Boten-Disput.

Wie beim ersten Disput wird alles nicht so erschöpfend wie ein Abenteuer oder eine Spielhilfe besprochen. Vielmehr wollen wir Kommentare sammeln, bei denen jeder Mitschreiber seine Favoriten und Kritik der aktuellen Ausgabe kurz zusammenfasst. Da dabei verschiedenste Meinungen aufeinandertreffen, werden wir auf eine Bewertung des Boten verzichten.

1. Von Wergeld und Fragstatt Teil I – Spielhilfe

Kommentar Amirwolf: “Auf den Artikel war ich schon gespannt, seit es die ersten Infos zum Boten gab. Der Artikel hat drei Seiten und beschäftigt sich mit Gerichtsverfahren und versucht die Infos aus verschiedenen Bänden zusammenzutragen und zu erweitern. Dabei scheint es ein leichtes Retcon zu geben, was z.B. die magische Untersuchung anbelangt. Das finde ich persönlich gut, allerdings wäre ein Kasten, der darauf näher eingeht, dann angebracht.
Ein weiteres Manko ist, dass es nur auf allgemeine Gerichtsverfahren angeht. Es gibt also keine expliziten Aussagen, wo in Aventurien es so gehandhabt wird. Da hätte ich mir gewünscht, dass ein wenig auf die verschiedenen Regionen eingegangen wird. Aber trotz der Kritik, finde ich den Artikel immer noch sehr gelungen!“

Kommentar Krassling: “Der Botenartikel ist natürlich nicht die erste Quelle zu Aventurische Recht und Gesetz. Dennoch kommt Oliver Baeck das Verdienst zu, hier mit seinem kurzen Artikel über die wichtigsten Fragen des Rechts und vor allem der Unterschiede zu den Erwartungen und Vorstellungen heutiger Spieler zu beleuchten. Natürlich bedarf es im Einzelfall immer noch einer Ausgestaltung, doch gibt es hier einige Leitplanken für Spieler wie Meister, worauf sie sich da einlassen. Sehr spaßig übrigens auch der Abschnitt zu Zweck und Grenzen der Folter, in dem vermerkt wird, dass die Folterordnung mancherorts der einzige rechtlich klar geregelte Teil der Rechtspraxis ist.“

2. Von Krähenfüßen und Blendpulver Teil II – Spielhilfe

Kommentar Amirwolf: “Wie schon im ersten Teil ist auch hier nicht alles neu. Viele Dinge kennt der erfahrene DSA-Spieler oder weiß sie zumindest in der Theorie. Dennoch ist es praktisch, so einen Leitfaden zur Hand zu haben und kann so auch schnell DSA-Neulingen die einen Dieb oder ähnliches spielen wollen, etliche Informationen zugänglich machen. Einige Dinge finde ich aber trotzdem noch neu und hilfreich, wie z.B. die Idee mit den Krähenfüßen die temporär eine Wunde im Bein verursachen bis sie herausgezogen wurden. Wie nachdem ersten Teil bin ich auf die Fortsetzung gespannt!“

Kommentar Krassling: “Oh ja, gebt uns Fluff und davon gebt uns reichlich. Bei genauerem Hinsehen wird jedoch etwas anderes deutlich. In Kritikerkreisen würde man sagen: Da hat wieder jemand ordentlich Hartwurst in den Rucksack gepackt. Auch wenn das ganze nett geschrieben und liebevoll ausgearbeitet ist, bleib es in meinen Augen letztlich vollkommen überflüssig.“

3. Die Schwesternschaft der Mada – Ordensbeschreibung

Kommentar Amirwolf: “Eine Ordensbeschreibung der Schwesternschaft der Made finde ich eine gute Idee. Zu dem Orden hatte ich bisher immer das Gefühl, dass es kaum Informationen dazu gibt.
Leider stammen große Teile aus den Bonusmaterialien von Reich des Horas, wodurch der Mehrwert der Spielhilfe in meinen Augen sinkt. Mehr Informationen zu Maday’kha und Lleanne Coulhir hätte dem vielleicht ein wenig entgegenwirken können. Auch mehr Informationen mit dem Herrn Phex wären interessant gewesen. So bleibt es nur eine nette Zusammenfassung mit ein paar Neuigkeiten.“

Kommentar Krassling: “Ein Hesindeorden voller Frauen, die ein mystisches Wesen verehren und nackt im Wald tanzen. Vielleicht sollten die Damen mal den Schlangenstab gegen den Besen eintauschen und sich einschlägig vorgebildete Verbündete suchen. Der Orden fällt mal wieder in die Gruppe netter Ergänzungen, die mal für eine Geschichte gut sind, ansonsten aber eher wenig Relevanz besitzen. Tatsächlich werden die Damen wohl aus Metaplot-technischen Gründen beschrieben. Schließlich gibt es ja einen Madaya-Metaplot, der möglicherweise auch noch in mindestens einer Publikation aufgegriffen werden wird.“

4. Der Wolkensegler „Terzel“ Teil I – Myranor

Kommentar Amirwolf: “Der Myranor Artikel hat mir wieder einmal gut gefallen. Ich finde es generell Schade, dass es nach offizieller Setzung so wenige Luftschiffe gibt. Wenn schon High-Fantasy dann auch richtig. Der Artikel ist auf jeden Fall schön geschrieben und ich hoffe, dass in der Fortsetzung eine genauer Beschreibung des Aufbaues, sowie ein Bild des Seglers dabei sein wird.“

5. Schriftenhatz – Szenario

Kommentar Amirwolf: “Schriftenhatz, ist ein Szenario von Marc Jenneßen und Alex Spohr, was die beiden auch schon auf der DreieichCon angeboten haben. Wer das, so wie ich, verpasst hat, kann das jetzt nachholen. Leider hat sich im Layout oder so ein paar merkwürdige Kürzungen eingeschlichen, die den Hintergrund ein wenig unverständlich werden lassen. Allerdings hat Marc Jenneßen im Ulisses-Forum, schnell die fehlenden Texte nachgereicht. Was ein feiner Zug ist!
Aber zum Szenario, dies spielt im neuzeitlichen Aranien und stellt ein wenig Prolog zum Abenteuer Schleiertanz da. Es ist modular aufgebaut und dabei sehr frei gehalten, wirkt aber recht vielversprechend. Ein Szenario was ich gerne mal in der Zukunft leiten werde. Mir hat es gefallen, auch wenn das Szenario ruhig noch ein bisschen länger und ausformulierter hätte sein können.“

Kommentar Krassling: “Ein nettes kleines Szenario, auch wenn ich persönlich Dinge des Metaplots in solchen Szenarien nicht immer für optimal aufgehoben halte. Auch hier tritt allerdings wieder ein sehr aventurisches Problem zu Tage. Ein Bandenkrieg in Llanka mit seinen 2000 Einwohnern dürfte bei näherer Betrachtung doch eher überschaubar laufen. Wie sich die sieben Banden in der einige Hundert Schritt durchmessenden Stadt einrichten sollen, dürfte von manchem Spieler einiges an Phantasie erfordern. Dann hoffen wir mal, dass der suspension of disbelief auch hält.
Wirklich stark ist allerdins die Farbkarte von Llanka. Ich hoffe doch, das es auch sie in näherer Zeit als Download geben wird. Besonders erwähnenswert der Schatten eines gewaltigen Malmers im Hafenbecken.“

6. Die Stellmacherei Ferrara-Eisenherr – Ortsbeschreibung

Kommentar Amirwolf: “Tja, da habe ich nicht viel erwartet. Doch ich war wieder einmal positiv überrascht. Es ist jetzt nicht DER Abenteuerschauplatz, aber die Beschreibung ist gut gelungen. Bei den Meisterpersonen scheint sich jemand Gedanken gemacht zu haben, genauso wie bei der Karte und den Königskutschen. Auch der Szenario Vorschlag zur Geisterblech-Karosse hat mir gut gefallen. Der einzige Kritikpunkt, im Vorfeld zu Donner und Sturm wäre es vielleicht besser aufgehoben gewesen?“

Kommentar Krassling: “Eine wirklich nette Beschreibung. Alles wirkt sehr rund, auch dies wieder ergänzt um eine sehr gelungene Farbkarte. Wenn es doch nur mehr davon gäbe.“

7. Neues aus den Schattenlanden – Hintergrund/Meisterinformationen

Kommentar Amirwolf: “Der Artikel hinterlässt einen gespalten Eindruck. Zum einen finde ich es gut, dass der dunkle Herzog Arngrimm mehr in den Fokus gerückt wirkt. Denn der hat meiner Meinung nach noch einiges an Potential.
Auf der anderen Seite finde ich die Informationen zur Fürstkomturei Tobimora, ganz scheußlich. Die straffe Militärdiktatur ist ein schönes und spannendes Setting gewesen, was jetzt anscheinend entschärft wird … Zitat:„So ist die Früstkomturei Tobimora allen militärischen Strukturen zum Trotz weniger ein streng hierarchischer Staat als vielmehr ein Schmelztiegel der Völker …“
Ich hoffe inständig, dass sich da jemand aus Versehen falsch ausgedrückt hat. Gefällt mir ganz und gar nicht!
Weiterhin ist die letzte Seite des Artikels wieder eher Werkstattbericht/Werbung für die RSH Schattenlande.“

Kommentar Krassling: “Nichts weiter als eine Produktvorschau. Sinnvollerweise wird man also einige Dinge sehr flexibel gestalten, während sich an den grundlegenden Setzungen nichts ändert. Tatsächlich wird man allerdings wohl nicht umhin kommen, das Problem Haffax irgendwie in den Griff zu bekommen, doch dazu mehr an anderer Stelle.“

8. RPC 2011 – Con Vorschau

Kommentar Amirwolf: “Beim ersten Boten-Disput habe ich noch über den DreieichCon Rückblick gemeckert und mir Con Vorschauen mit Inhalt gewünscht. Die Con Vorschau habe ich bekommen, den Inhalt leider nicht. Wer nicht weiß was die RPC ist, weiß es jetzt. Mehr steht aber auch nicht drin, da der Text eh marginal ist, dafür aber voll mit Bildern. Warum keine Infos was Ulisses dort supported, herausbringt oder an Workshops anbietet?“

9. Horte magischen Wissens – Werkstattbericht

Kommentar Amirwolf: “Jetzt zur Werbung. Ich bin kein Freund von „Werkstattberichten“. Machen wir es also kurz. Schön, dass endlich klar ist welche Akademien in MASH II drin sind, auch wenn mir die Verteilung nicht gefällt. Ansonsten gab es für mich keine neuen Informationen. Aber immerhin nur eine Seite und ein gelungenes Bild einer Magierin.“

Kommentar Krassling: “Bleibt anzumerken, dass es sich hierbei nicht um einen Werkstattbericht, sondern um eine Vorschau auf den Inhalt handelt. Ein echter Werkstattbericht ist ein Haufen Arbeit und man kann dem Autor hier wirklich keinen Vorwurf machen. Aber warum kann man das Ding dann nicht einfach anders nennen.“

10. Kartenglück und Schicksalszeichen – Werkstattbericht

Kommentar Amirwolf: “Noch einmal Produktwerbung. In Ordnung es ist ein einseitiger Werkstattbericht zur Inrah-Spielhilfe. Ich denke, wenn wir schon Werkstattberichte im Boten lesen müssen, dann vielleicht zu etwas interessanteren Spielhilfen? Klar, das ist natürlich subjektiv, aber die Inrah-Spielhilfe ist wohl doch eher eine Nische. Aber immerhin nur eine Seite und enthält für mich, sogar ein paar mehr Informationen als der andere Werkstattbericht.“

Kommentar Krassling: “Eine Spielhilfe zu den Inrah-Karten? Dann doch lieber das aventurische Kochbuch.“

11. Der Atem des Eichenkönigs

Kommentar Amirwolf: “Anfangs war ich doch erst verwundert, warum der Artikel nicht im inneraventurischen Teil zu finden ist. Bis ich schließlich gefunden habe, dass die Geschichte von Chromatrix und Daedalic ist. Also wohl ein Prolog zum DSA-Adventure Satinavs Ketten.
Liest sich schön mystisch und lässt sich wohl auch leicht als kleines Szenario am Spieltisch umsetzten. Es würde mich freuen wenn es noch mehr dazu geben würde. Vor Allem in Form von Spielhilfen, wie z.B. eine Beschreibung der genannten Räuberbande.“

12. Thorwaler Trinkspiele

Kommentar Amirwolf: “Trinkspiele, die hatten wir doch schon einmal? Stimmt mit Forgrimm vor einigen Ausgaben. Jetzt sind die Thorwaler dran. Zwei thorwalsche Trinkspiele werden erläutert, sowie die regeltechnischen Auswirkungen. Ich hätte nicht nochmal so einen Artikel gebraucht, aber stören tut es mich auch nicht. Wenn es die Helden mal nach Thorwal verschlägt, können die mit Sicherheit genutzt werden. Prost!“

Meisterinformationen

Kommentar Amirwolf: “Die Hintergründe zu Haffax‘ Ultimatum, lässt mein Blutdruck allerdings wieder steigen. Jetzt ist wohl nicht mehr so klar, ob die Schlacht in fünf Jahren stattfindet oder nicht. Vielleicht war es nur eine Provokation, Finte von Seiten Haffax‘. Auch eventuelle Niederlagen Haffax‘ (Lilienthron) könnten Ursache sein. Das finde ich lächerlich und verhunzt den Charakter Haffax‘ auf ganzer Linie. Der Boten Artikel damals, mit dem Brief an Rohaja, war sehr stimmig umgesetzt. Dies hatte damals eine Vorfreude, auf einen würdevollen Abgang einer letzten Meisterpersonen der „alten Riege“, steigen lassen. Doch jetzt liest er sich wie ein 08/15 Schurke. Auch das Haffax‘ vielleicht militärische Verluste beklagen könnte, finde ich nicht logisch. Zumindest nicht in einem Aventurien wo Rohaja ihre Soldaten aus dem Boden ziehen kann, wie Pilze nach dem Regen…
Die anderen Meisterinformationen sind wie üblich recht kurz gehalten und geben mehr als ein „Das können sie in ihrer Spielrunde einbauen“ leider nicht her. Meine Hoffnung nach mehr MI, die mir als Spielleiter helfen kleine Abenteuer zu bauen, sinkt. Auch hätte ich mir bei den Meisterinformationen eine Erklärung gewünscht, warum ein Großteil der Herrscher dem Reichskongress überhaupt fernblieben?“

Kommentar Krassling: “Ja das wäre die Causa Haffax dann wieder. Erst eine großspurige Ankündigung und man durfte schon gespannt sein, auf einen bombastischen Plot, in dem eine der prominentesten Schurken, die das Schwarze Auge je hatte einen würdigen Abgang finden würde. Da die aventurische Zeitentwicklung ja an die irdische gekoppelt ist, bedeutet eine derartige Setzung ja auch Druck auf die irdischen Schreiberlinge. Das bemerkend hat man wohl nach einem Ausweg gesucht und ihn hier gefunden. Schade für alle Haffajas. Hoffen wir, dass der große Stratege einen besseren Abgang erhält als die letzten Gestalten, die mit dem Mondenkaiser oder dem Donnersturm ihr unrühmliches Ende finden mussten.“

Inneraventurische Teil

Kommentar Amirwolf: “Die Titelgeschichte zum Reichskongress hat mir gefallen, bekam sie doch drei Seiten spendiert und ist stimmig geschrieben. Vor Allem die Kästen mit dem Gastkommentaren haben mir sehr gut gefallen. Ob einem der Inhalt des Orakels gefällt, muss allerdings jeder für sich selbst entscheiden.
Die weiteren Nachrichten waren zum Großteil solide bis gut und bieten sich für eine Umsetzung am Spieltisch an. Umso mehr ist es ärgerlich, dass der Meisterinformationenteil dies so spärlich unterstützt und gerade einmal auf zwei Artikel eingeht.
Trotzdem wer sich die Mühe macht, kann seine Helden auf geheimer Mission nach Paavi senden, oder auch auf die Suche nach dem Siegel der ewigen Jugend schicken. Außerdem war es angenehm, dass nicht die Hälfte des Boten mit Nachrichten aus den Nordmarken gefüllt war.“

Fazit

Amirwolf: “Löblich bleibt, dass die Werbung wirklich bei einem Minimum angekommen ist und es nur noch Werkstattberichte oder Con Vorschauen gibt. Die könnten aber gerne noch weiter reduziert werden, oder wenigstens einen größeren Mehrwert bieten.
Die Spielhilfen waren fast alle mindestens gut und lassen nicht so viel Platz zum meckern, außer dass ich es besser finden würde lieber komplette Spielhilfen anzubieten, als diese Zerstückelung.
Was im Layout mit dem Szenario schief gegangen ist, ist mehr als ärgerlich. Vor Allem für Leute die eher nicht das Ulisses-Forum frequentieren. Ich hoffe hier konnten wir ein paar Leute noch darauf aufmerksam machen.
Insgesamt muss ich sagen, bis auf die Geschichte mit Haffax, macht der Aventurische Bote #146 einen runden Gesamteindruck auf mich. Er lässt immer noch Platz für Verbesserung und Spielraum nach oben, scheint aber auf einem guten Weg zu sein!“

Über Amirwolf

Amirwolf heißt eigentlich Julian und ist eher unter seinem Spitznamen Locke bekannt. DSA spielt er nun schon seit einigen Jahren und leitet dort vor allem. Bei Nandurion ist er seit Herbst '10 als Blogger aktiv und ist einer der zwei Admins.
Dieser Beitrag wurde unter Aventurien, Gazette, Keine Wertung, Myranor, Rezension abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Aventurischer Bote #146

  1. Pingback: Neue Rezension: Aventurischer Bote #146 | Nandurion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.