Gazettendisput 10 – Aventurischer Bote 182

Während es Fische und Boten vom Himmel regnet, sitzt die Eulenhexe Derya am fröhlich flackernden Lagerfeuer, brät sich ein paar Aprilfische und nimmt sich den Aventurischen Boten 182 zur Brust. Was mag er ihr verkünden aus der großen, weiten Welt? Und was wiederum gibt es darüber zu disputieren? Oder besser gesagt zu kommentieren, da der Rest der Einhornherde diesmal leider Satinav hinterherjagte oder jagte doch Satinav die Einhornherde? Nur Einhorn Sedef wirft noch ein paar Bemerkungen ein. Wie auch immer, damit es am Ende aber doch ein fröhlicher Disput werde, schickt uns eure Lob- und Spottgesänge zu den einzelnen Botenartikeln in den Kommentaren.

Der Mann, der vom Himmel fiel

Derya: Öh, ja, nach Sternen fallen nun also auch Menschen vom Himmel? Hatte er etwa Probleme mit seinem Teppich oder Besen? Hääh, was erzählt der Mann da? Sind jetzt also die Aliens mit ihren Entführungen in Dere angekommen? Sind wir es gar, die sie als Heldendokument aus Aventurien fortreißen und durch unsere irdischen Städte tragen? Müssen wir uns etwa am Ende an die eigene Nase fassen, wenn unsere eigenen Charaktere davon Alpträume, Schlafstörungen und im Extremfall gar Wahnvorstellungen bekommen? Oje, oje, was treten wir da bloß los, wenn wir nur ein paar schöne Stunden auf Dere verbringen wollen?

Sedef: Endlich, die erste und letzte passende Gelegenheit den „Hat es weh getan, also du vom Himmel gefallen bist“ Spruch zu bringen. Allein dafür müsste man eigentlich ein Abenteuer daraus machen.

Leserkommentar:

Nordmärker Landwehrübung in Albernia?

Derya: Zuerst schippert ein Schiff von Havena Richtung Elenvina, im Gegenzug spielen die Nordmarker Soldaten Krieg in Albernia? Nicht wirklich, oder? Entspannung sieht anders aus. Und Regierungsweisheit und Freundschaft zum albernischen Herrscher ebenfalls.

Leserkommentar:

Der Zelot in Zorgan

Derya: Tsas Gefolge sorgt in Zorgan anscheinend auf unterschiedlichste Weise für Unruhe. Da haben sie Tsa aber keinen Gefallen mit getan. Mit Friedensaufrufen für Aufruhr zu sorgen. Nun ja, noch nicht ganz, aber fast und wer weiß, was die Zukunft bringt?

Sedef: Man sollte die Erzählungen der Haimamudim auch nicht ganz für bare Münze nehmen. Mit Aufrufen zum Frieden für Unfrieden zu sorgen, schafft jedenfalls auch Wandel und Veränderung. Vieleicht gefällt das Tsa am Ende doch.

Leserkommentar:

Elfischer Rahjakult in den Salamandersteinen?

Derya: Elfen und Rahja, hat sich da jemand hochtrabende Hoffnungen gemacht? Soll eine Nacht mit Elfen nicht das Leben verlängern? Da wurde also durch die Steine salamandert und sich zum Affen gemacht und am Ende fand man Wein und Fisch. Nun ja, war irgendwie zu erwarten. Wobei, gab es da nicht irgendwo einen Puff mit einer Elfe? Da hätten die Expeditionsteilnehmer doch mit einer Elfe der Rahja huldigen können. Wäre halt kein Kult gewesen, aber man kann ja alles drehen und wenden. Sollte halt nur der Geldgeber nicht dahinter steigen.

Sedef: Keulenschwingende Affenmenschen, die Travia verehren? Da scheint es mir eher, dass die Expedition etwas zu viel Elfenwein getrunken hat.

Leserkommentar:

Frischer Wind in Baliho

Derya: Frischer Wind und die Ritterwimpel flattern. Zumindest in Weiden. Da erstarken der Donnerden Kämpen und Reihen. Nun denn auf zur Tjost.

Leserkommentar:

Akquisor der Akademie der Herrschaft zu Elenvina entlassen

Derya: Kinder einfach so den Hexen und Druiden zu überlassen, pfui! Das geht ja mal so gar nicht. Halt, stop, falsch! Was für ein überaus weiser und kompetenter Mann, dieser Herr Melcher Fernel. Stammt ja auch aus Weiden. Da wissen die noch, was sich gehört. Man sollte Widerspruch einlegen und seine Wiedereinsetzung fordern. Bei Satuaria!

Sedef: Das klingt mir eigentlich nach einem sehr schönen Abenteuer. Die Helden begleiten einen Mephaliten und werden in einen Streit gezogen, wer die magisch begabten Kinder ausbilden darf. Die Meisterinfos haben eher Abenteuer im Sinn, bei denen die Helden einen Nachfolger finden oder versuchen, die Kinder zurückzuholen. Das könnte auch interessant sein.

Leserkommentar:

Thorwaler in der Perle des Südmeers

Derya: Verfassen Thorwaler Karikaturencomics um sklavenhaltenden Thorwalern eins auszuwischen? Irgendwie unwahrscheinlich. Dürfte eine Debatte sein, ab wann ein Thorwalermischling kein echter Thorwaler mehr ist. Aufgezogen am Beispiel des Hauses Zornbrecht, die sich ja meilenweit von allem entfernt haben, was den Thorwalern lieb und teuer ist. Aber vielleicht auch ein Gedankenspiel für all die Thorwaler aus anderer Kultur, die als Helden Aventurien durchstreifen.

Leserkommentar:

Bücher für Jederzeit

Derya: Ah, Bücher. Mal sehen, ob was dabei ist, um es in die Einhorn- oder Eulenbibliothek zu stellen. In 80 Tagen um Uthuria, wirklich? Da will wohl jemand dem alten Foggwulf Konkurrenz machen. Und war der Kontinent nicht recht massig? Mit dem Besen vielleicht, aber doch nicht per Schiff! Irgendwie glaube ich dem Autor nicht so ganz. Der Bericht über die Arivor-Stelen wird dagegen wohl reißenden Absatz finden. Und wer schon immer alles über Kohl wissen wollte, sollte sich Handelsherr & Kiepenkerl Radieschen, Rüben, Rosenkohl oder die perainegefällige Fauna unserer Heimat besorgen.

Leserkommentar:

Eine schaumige Weinverkostung / Preise für Hartwurst steigen weiter

Derya: Während in Vinsalt dem Rebensaft gehuldigt wird, wird in Gareth die Hartwurst knapp. Die Gegenüberstellung könnte kaum größer sein und wird dadurch interessant, was man alles in diese kurzen Artikel reininterpretieren kann.

Sedef: Offenbar hat man einen Teil der Spieler erhört: Weniger Hartwurst in DSA. Jedenfalls ingame.

Leserkommentar:

Kolumne: Nichts Gutes kommt von Maraskan

Derya: Nach Festum jetzt also Khunchom und statt Rotpelzen Maraskaner. War Maraskan nicht wegen seiner Echsen die verfluchte Insel? Und wegen der vielen Insekten natürlich. Ok, seine menschlichen Bewohner sind ebenfalls etwas merkwürdig. Aber ob das so einen Ausfall rechtfertigt, ist immer noch fraglich. Da fällt mir auf, Festum hat auch ein Maraskanerviertel. Sind am Ende gar die Maraskaner mit ihrem Kladj selbst die Überträger dieser Hysterie? Wird damit Al’Anfa der nächste Nährboden? Und wer werden dann die Opfer sein? Zuerst Goblins, jetzt Maraskaner, dann vielleicht die Kemi?

Ok, jetzt werde ich selbst hysterisch und beteilige mich an der Maraskanhetze. Bevor mir noch die Schwestern von der Insel ihre Spinnen auf den Hals hetzen, gebe ich die Eulenfeder schnell an den nächsten Kommentatoren weiter.

Sedef: Ruhig, ruhig. Nicht, dass du am Ende noch Shenny saba Perhiman auf Ihrer Recherche für „Durch das wilde Maraskan“ begleiten musst…

Leserkommentar:

Per Gotongi an die Haustür

Bild: Mia Steingräber

Derya: Was ist daran so neu? Wir bekommen bei Nandurion einen Teil unserer Neuigkeiten seit Jahr und Tag schon per Gotongi geliefert. Der aktuell disputierte Bote wurde übrigens ebenfalls per Gotongi geliefert. Dies nur so nebenbei. Jaahaa…

Eine Ausweitung des Liefersystems könnte allerdings interessant werden. Brabak, Gareth… Apropos, Brabak, wie wird nochmal der Salamander ausgeliefert? Hatte da nicht auch ein Gotongi irgendwie seine Flügel drin? Oder ist meine Information inzwischen veraltet? Aber wie man sieht, so neu ist die Idee nun nicht.

Sedef: Der Spiegel der Schwarzmagie ist das Blatt, dass traditionell mit dämonischer Hilfe überbracht wird. Auf die Inhalte kann man sich auch getrost genauso verlassen, wie auf den dämonischen Botenvogel. Allerdings war das nach meiner Erinnerung ein Nuntiovolo, zu dem passt auch unser Bild besser. Wichtige Frage: Wenn der Gotongi eine Nachricht transportiert, wird die Nachricht dann auch unsichtbar? Sagt uns, was ihr davon haltet.

Leserkommentar:

Vom Frauentragen / Immanverbot bekräftigt

Derya: Da hatte ich dem Herrn Fassbinder eine Empfehlung für das Gjalskerland mitgegeben und er kommt ihr prompt nach. Einen Punkt dafür. Aber was macht der feine Herr? Keine Baumstämme schmeißen. Nee, nee. Im Schlamm kriecht er und lässt sich von Frauen tragen. Und am Ende läuft er wie der Hase vor den folgenden Travia- und Rahjafreuden davon. Tse, tse. Über Sport berichten wohl gerne, mitmachen wohl weniger und außer mit der flinken Zunge anscheinend eher unsportlich.

Gleich ganz gegen Sport sind sie dagegen in Rommilys. Wer ständig dem Kork hinterherläuft und danach die Korken knallen lässt, ist oft nur noch ein schlaffer Soldat. Sie sollen halt dem Feind die Köpfe einschlagen und nicht der gegnerischen Mannschaft. Jetzt muss diese Logik nur noch das Volk verstehen. Ist doch logisch.

Sedef: Puh, ich hab erstmal Imamverbot gelesen. Zum Glück geht es dann doch nur um aventurischen Sport. Gibt es dafür eigentlich inzwischen neue Regeln?

Derya: Zum Imman? Bisher nicht, ich könnte mir aber durchaus vorstellen, dass da der kommende Havena-Band was in die Richtung bieten wird. Immerhin findet der geneigte Fan in der Stadt Esche, Kork und Bullen…

Leserkommentar:

Kleinanzeigen

Derya: Vor allem bei der Artikelübersicht ist unter Außerdem diesmal eine interessante Liste verzeichnet, die es leider nicht in unseren Botenausschnitt geschafft hat. Schade, ich hätte zu gerne den Artikel zu Stadt des LIchts – Praioskirche sucht Alternative zum Sonnenschein gelesen. Müsste sie das nicht sogar, wenn sie in Tharun missionieren wollte? Und ist dieser Traviabundsantrag gar ein echter? Mögen die Himmelswölfe darauf herab lächeln.

Leserkommentar:

Meisterinformationen

Derya: Was liefert nun der ein oder andere Blick in die Meisterinfos? Nun, anscheinend nichts zu konkreten Abenteuern, sondern eher erweiterte Ausführungen für Szenariovorbereitungen an der ein oder anderen Stelle, aber leider ab und zu auch eher Stirnrunzeln. Von meiner Seite also geteilte Begeisterung zu diesen Meisterinformationen.

Sedef: Die Meisterinfos wirken etwas wie eine lästige Pflichtaufgabe. „Es könnte sein, dass dieser Artikel eine Fortsetzung des Szenarios SPOILER vorbereitet. Es könnte sich aber auch um einen Aprilscherz handeln.“ ist für mich jedenfalls keine sehr werthaltige Meisterinfo.

Leserkommentar:

Beilage: Aventurische Handwerkskunst

Derya: Erstaunlich was es so alles in dem Zusammenhang gibt. Ingerimm dürfte freudig nicken. So einiges dürfte eher, wie im Untertitel genannt, für den DSA-Larper von Interesse sein, aber auch der normale Spieler dürfte an der ein oder anderen Stelle fündig werden oder einfach nur ins Schwärmen kommen. Im Gegensatz wahrscheinlich zum eigenen Geldbeutel.

Sedef: Zumindest einige dieser Händler sind auch auf Cons anzutreffen, unter anderem auf der Wiese der NordCon. Dort kann man ggf. auch einmal etwas anprobieren, wenn man kein Freund des Online-Shoppings ist.

Leserkommentar:

Fazit

Derya: Hmmja, wie bewerte ich diesen Boten jetzt? Es sind wirklich wunderschöne und witzige Artikel vorhanden, aber leider auch welche, die mich weniger oder auch gar nicht vom Hocker hauen. Dazu gehört leider auch der auf Fischzug gehende Aprilartikel. Irgendwie schade, ich dachte schon fast, der diesjährige Aprilscherz wäre, dass es keinen Aprilscherz gab, da Ulisses aufgrund der Vorbereitungen für den Kaiser-Raul-Konvent an akutem Zeitmangel gelitten hätte. Bei halbe, halbe lande ich am Ende wohl bei einem mittelmäßigen Boten mit ganz leichter Tendenz nach oben, da es den ein oder anderen Artikel gibt, wo ich mich auf die Fortsetzung freue.

Sedef: So richtig begeistert hat mich der Bote nicht, aber angesichts meiner Verzögerung bei diesem Disput sollte ich vermutlich lieber still sein. Vieleicht lesen wir in den Kommentaren ja noch ein schönes Fazit.

Leserfazit:

Über Derya Eulenhexe

Derya wird auch über den Namen Milena gerufen und durchstreift seit dem Herbst 2010 Aventurien. Dabei war der nanduriatische Bote bisher ihr ständiger Begleiter und seit Anfang 2016 ist sie nun ebenfalls als Schreiberin dabei.

Dieser Beitrag wurde unter Aventurien, Das Schwarze Auge, Gazette, Keine Wertung abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Gazettendisput 10 – Aventurischer Bote 182

  1. Nach elfischen Rahjanis brauchen wir noch Firungeweihte Mohahas, die sich um Erfrierungen kümmern,
    Tsageweihte Trollis,
    Efferdgeweihte Wüstensuchernovadis…
    Naja und Wer Novadi sagt der muss auch Rashtullah sagen, also: Novadis auf Arras deMott

  2. Antorak sagt:

    Ihr Zwölfe, wie ich die Zeiten vermisse als man noch seriöses Rollenspiel betrieb und nicht alles künstlich ironisieren musste.

  3. Niob sagt:

    Fresst das, ihr anmaßenden Nachgeborenen: Borbarads Raumschiff ist Kanon! Bin mir allerdings ziemlich sicher, dass der Typ im Glaszylinder nicht Raul Gerbald sondern mit größter Wahrscheinlichkeit Alrik hieß… Jetzt noch der Gehörnte Komet am zunehmend unsteten aventurischen Sternenhimmel und alles ist wieder gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.