Unter der Firunstanne – Geschenkberatung 2017

21 Tage noch bis zu diesem Termin, der wohl in jedem Kalender doppelt rot unterstrichen und nochmal umkringelt ist. Und für den Durchschnittsmenschen heißt das: 21 Tage noch, um mal langsam sämtliche Geschenke für Freunde und Familie zu beschaffen. Was Opa und Oma wollen, können wir leider nicht wissen, aber für den nerdigen Teil eures Bekanntenkreises stellen wir natürlich gern ein paar Ideen bereit, zumal wir heute sogar noch als Gasteinhorn niemand geringeren als Nur der Tim haben, der uns im Gesellschaftsspielbereich unter die Arme greift.

Standarddisclaimer: Wir verlinken hier was das Zeug hält, unter anderem auch zu Shops wie Amazon. Falls ihr also um eure digitalen Fußspuren besorgt seid, prüft vor dem Klicken, wo die Links hingehen.

DSA – Unsere Highlights

Auch in diesem Jahr wurden einige schöne Abenteuer und Quellenbände veröffentlicht: Ewiger Hass zum Beispiel hat zwar kleine Macken beim Finale, macht das aber mit einer guten Einführung und einer tollen Sandbox im Hauptteil wett. Der Band sollte ursprünglich das Begleitabenteuer zu den Streitenden Königreichen werden, wurde dann aber separat veröffentlicht. Genaueres findet ihr in unserer Rezension.

Der Roman Rabenerbe von Heike Wolf ist nach der jahrelangen sträflichen Vernachlässigung der Perle des Südens auch eine schöne Wiedergutmachung, die Lust auf mehr macht. Er greift die Geschehnisse aus Rabenblut auf und bereitet die anstehende Kampagne um Al’Anfa und das Kemireich vor. Der Nachfolger Rabenbund soll auch noch diesen Monat folgen.

Wie verknüpft man Nostergast und Al’Anfa? Mit einer gewaltigen Portion Wanderlust – die wird aktuell beflügelt durch das Aves-Vademecum, in dem Spieler alles Relevante zur Darstellung eines Geweihten des Paradiesvogelgotts finden.

Das 5er Grundregelwerk von Myranor … wird es wohl nicht unter die Adventstanne schaffen. Wer sich aber auf die Rennaissance des Westkontinents im neuen Jahr vorbereiten möchte, hat nun wirklich keinen Grund, nicht bei den heftig preisgesenkten Artikeln im Uhrwerkshop zuzugreifen. Dort finden sich zum Beispiel der Artefaktgolemnekroprothesenarcanomechanikband Myranisches Zauberwerk, der Seefahrtsband Myranische Meere sowie das nicht nur von Nanduriaten empfohlene, sondern sogar von Nanduriaten geschriebene Abenteuer Das Lied des Lor. Der myranische Südband Jenseits des Nebelwalds hingegen hängt aktuell noch im Limbus fest und wird ebenso wie der tharunische Abenteuerband Schwerter & Giganten nicht mehr in diesem Jahr erscheinen.

Die Welt der Rollenspiele

Seit einigen Jahren hat sich FATE als generisches Rollenspielsystem für erzähllastiges Spielen etablieren können. Im Lauf der Jahre sind auf Deutsch viele verschiedene Settings erschienen. Eines der neusten, Scherbenland von Christian und Judith Vogt, baut eine Gunpowder-Fantasy-Welt auf, in der die Spieler zur Zeit Napoleons Agenten des  Zaren in einem russisch-slawisch inspirierten Setting spielen.

Nach FATE sind die PbtA-Systeme die neueste Modewelle, die die Rollenspielwelt erfasst hat. PbtA steht dabei für Powered by the Apocalypse Engine, benannt nach dem ersten System, das auf diesen Regeln aufbaut: Apocalypse World. Ein zweites, inzwischen teils bekannteres Regelwerk mit diesen Regeln, ist DungeonWorld, und dieses wurde auch erst kürzlich vom System-Matters-Verlag auf Deutsch übersetzt. Statt sich stundenlang in Hintergrundwelten einzulesen, Regelwerke zu wälzen und Spielabende vorzubereiten, setzt DungeonWorld auf gemeinsame Charaktererschaffung und Improvisation der zusammen erlebten Abenteuer in klassischem High-Fantasy-Gewand. Erhältlich sind hier Regelwerk in Standard- oder Deluxeausführung sowie der offen gehaltene Dungeoncrawl Diener der Schattenkönigin.

Tja, es hat immerhin bis zum Ende der zweiten Kategorie unserer Geschenkberatung gedauert, bis die weit, weit entfernte Galaxis ihr asthmatisch schnaufendes Haupt erhebt. Dieses Jahr hat Ulisses das dritte Star Wars-Rollenspiel Macht und Schicksal veröffentlicht. Die Einsteigerbox wurde bereits von den Nanduriaten testgespielt und für sehr spaßig, wenn auch nicht ganz an das bisher großartigste Szenario aus Am Rande des Imperiums herankommend befunden. Das Grundregelwerk ist auch schon draußen und wer etwas näher an der Moderne (also der Moderne vor langer Zeit – ihr wisst schon) spielen möchte, der kann seit Kurzem sogar in das Zeitalter des Erwachens der Macht eintauchen.

Bücheriges

Wem die Welt aktuell nicht kalt, fühllos und gewaltig genug ist, der kann natürlich noch immer eine Lage drauflegen. Traditionell verwendet man dafür den Cthulhu-Mythos, in dem kosmische Kräfte jenseits des menschlichen Vorstellungsvermögens das Universum beherrschen und die bloße Kenntnis davon bereits ausreicht, um Menschen in den Wahnsinn zu treiben. Und wenn das Necronomicon mal wieder ausverkauft ist, kann man sich auch mit einer Gesamtausgabe von H. P. Lovecrafts Werk behelfen, samt Neuübersetzungen, Anmerkungen, Originalillustrationen, Plakaten und weiterem Schnickschnack.

Nicht aus unserer Welt, aber zumindest aus unserem Kulturkreis heraus geht es mit Die Reise in den Westen. Der berühmteste chinesische Roman wurde zwar schon von diversen Verfilmungen, Kinderbüchern, Comics, TV-Serien und Videospielen aufgegriffen und bearbeitet (auch Dragonball ist davon deutlich inspiriert), aber hier findet sich erstmalig eine deutsche Übersetzung durch Reclam.

Auf die erste Staffel auf DVD muss man in Deutschland leider noch warten, so lange kann man Margaret Atwoods dystopischen Roman The Handmaid’s Tale aber schon als Buch lesen. Vergnügliche Lektüre ist anders, das Buch ist aber (leider) topaktuell und sehr empfehlenswert.

In die gleiche Kategorie fällt Babylon Berlin, eine TV-Serie um einen Kriminalpolizisten, der im wenig prüden Berlin der ausgehenden 20er Jahre zwischen Clubs, Kommunisten und Konterrevolutionären ermittelt. Diese ist aktuell auf Sky zu sehen und kommt Ende 2018 auch in die ARD-Mediathek, das zugrundeliegende Buch Der nasse Fisch ist aber schon längere Zeit zu erwerben.

Comicliches

Und wo wir schon dabei sind: Einen Comicableger hat die obengenannte Krimireihe auch.

Ebenfalls ein Comic zum Roman ist Die Stadt der träumenden Bücher 1: Buchhaim, wo es um (Überraschung!) die Stadt der träumenden Bücher namens Buchhaim geht, wie sie in Walter Moers’ Romanreihe beschrieben wird, “wo Bücher nicht nur spannend oder komisch sind, sondern auch in den Wahnsinn treiben oder sogar töten können”. Also doch Verwandtschaft mit Lovecraft? Forscht nach, kauft den Comic und teilt es uns mit!

Ohne Romanvorlage und bisher nur auf Englisch erhältlich ist Myre – Chronicles of Yria, der Auftakt zu einer Reihe um eine karge und von anthropomorphen Tieren bevölkerte Welt, in der sich Vagabundin Myre mit ihrem flügellosen Reitdrachen Varug durchschlägt.

Zurück zu Star Wars: Auf die dunkle Seite der Macht lockt seit einiger Zeit eine Comicreihe um Darth Vader. Dem schweigsamen Lord der Sith zur Seite gestellt werden dabei Doc Aphra, die abenteuernde Archäologin (“Das gehört in eine Waffenkammer!”), sowie das obligatorische Droidenpärchen, das sich allerdings im Vergleich zu R2D2 und C3PO eher durch Sadismus und Blutdurst auszeichnet. Insgesamt eine wunderbar schwarzhumorige Serie, die zeitlich zwischen Eine Neue Hoffnung und Das Imperium schlägt zurück angesiedelt ist.

Gesellschaftsspiele

Ein Spiel, bei dem keine Anleitung beiliegt? Nein, es sind sogar drei: Flucht, Furcht und Festung bilden zusammen die Fast-Forward-Reihe von Friedemann Friese (man bemerkt einen gewissen Buchstabenfetisch). Statt sich erst mühevoll durch eine Anleitung zu kämpfen, beginnt jedes der Spiele mit einer einzelnen Karte, die erste Regeln wie die Spielreihenfolge einführt. Weitere Regeln folgen dann auf weiteren Karten, so dass man die Spiele beim Spielen lernt und ihre Komplexität nach und nach steigt. Die drei Spiele sind dabei durchaus unterschiedlich: Während Furcht ein einfaches Spiel mit Zahlenkarten ist, bei dem man versucht, andere Spieler zu eliminieren, ist Festung ein eher strategisches Bluff- und Einschätzspiel. Bei Flucht handelt sich um ein knackiges, wenn auch teils etwas technisches kooperatives Spiel.

Nachdem wir euch letztes Jahr die erste Season von Pandemic: Legacy ans Herz gelegt haben, darf dieses Jahr der Hinweis auf Pandemic Legacy – Season 2 nicht fehlen. Wie auch in Season 1 begeben sich bis zu 4 Spieler daran, kooperativ die Welt zu retten, während sich die Regeln des Spiels von Partie zu Partie weiterentwickeln und Entscheidungen der frühen Partien einen teilweise noch viele Spieleabende später verfolgen. Anders als im Vorgänger spielt Season 2 jedoch in der Zukunft: Die Menschheit wurde von einer Seuche fast komplett ausgelöscht, und neben dem Versuch, die Menschen zu retten, die es in eine der eigenen Zufluchten geschafft haben, muss man nun auch nach und nach die Weltkarte erkunden um so herauszufinden, wie es um den Rest der Erde steht.

Wie angedroht gibt es noch was von einem Gastschreiber. Wir übergeben mit Dank an: Nur der Tim.

Exit-Spiele (1-4 Spieler, Kosmos)

Die Spiele der Exit-Reihe von Inka und Markus Brand (erschienen bei Kosmos) sind fabelhafte, kurzweilige Unterhaltung mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und, je nach Variante, mit echten WOW-Effekten, auf die ich aus Spoilergründen nicht näher eingehen werde. Das Thema der beliebten Escape-Rooms ist hier wirklich sehr gut umgesetzt und die Rätsel abwechslungsreich, so daß jeder Mitspieler mal seinen Moment haben sollte. Und wenn man kollektiv auf dem Schlauch steht, gibt es für jede Aufgabe 1-3 Tipps für neue Denkansätze sowie natürlich auch eine Lösung, um nicht aufgeben zu müssen.

Wer schnell ist, erreicht die finale Karte in ca. 1 Stunde, wer etwas länger benötigt, dürfte bei 2 Stunden liegen. Von den vieren die ich gespielt habe, ist Die Hütte im Wald meine Lieblingsversion, wobei sie aber auch die erste war, die meine Gruppe gespielt hat. Ein verdienter Gewinner des Kennerspiels des Jahres 2017!

Fantasy Realms (3-6 Spieler, Wizkids)

Wer auf Kartenspiele mit Fantasy-Thematik steht, sollte sich unbedingt Fantasy Realms von Wizkids anschauen. Das Spiel wirkt sehr unscheinbar, hat es aber in sich: man hat immer eine Hand von 7 Karten und muss jede Runde eine neue Karte nehmen und eine ablegen (es kann auch die gerade genommene sein). Wenn in der Mitte 10 Karten liegen wird die Runde zu Ende gespielt bis derjenige, der das Ende eingeleitet hat, wieder an der Reihe ist. So weit, so einfach. Aber alle Karten geben irgendwelche Boni oder Strafen, je nachdem wie man sie kombiniert. Wer am Ende die meisten Punkte hat, hat gewonnen. Ein sehr abwechslungsreiches Spiel mit überschaubarer Spielzeit von ca. 20-30 Minuten pro Partie. Aktuell leider nur auf Englisch erhältlich.

Viral (2-5 Spieler, Corax Games)

Wenn ihr immer schonmal ohne schlechtes Gewissen jemanden mit Viren und Bakterien infizieren wolltet, dann solltet ihr Viral spielen. Viral ist eine Mischung aus Area control, Deck Building und Hand Management: jeder Spieler versucht sich möglichst strategisch klug im gemeinsamen Wirt auszubreiten und stärker in den Organen vertreten zu sein als die Mitkrankheitserreger. Dazu versucht man sich eine gute Spielhand aufzubauen, um sich durch geschicktes Ausspielen seiner Karten im Körper fortzubewegen, die eigenen Viren zu stärken, andere zu bekämpfen oder zu absorbieren. Wer am Ende des Spiels die meisten Viruspunkte gesammelt hat ist der Gewinner. Das Spiel hat eine dem Thema angemessen humoreske Grafik und ist für 2-5 Spieler geeignet.

Computerspiele

Rollenspiele eignen sich dazu, in die Haut anderer Leute zu schlüpfen und neue Perspektiven auszuprobieren. Am Rechner wird dieser Aspekt oftmals zugunsten toller Grafik und packender Action zurückgestellt, aber Hellblade: Senua’s Sacrifice zeigt, dass das keine grundlegende Einschränkung des Mediums ist. Gespielt wird eine keltische Kriegerin, die in die Unterwelt reist, um dort ihren Geliebten zu befreien. Oder zumindest glaubt sie, das zu tun – was von dem Geschehen wirklich ist und was sich “nur” in der gleichermaßen respektvoll wie beeindruckend nachgebildeten Welt einer geistig Kranken abspielt, ist schwer zu bestimmen.

Schon etwas länger zu erhalten, aber noch immer gut (so “Spiel des Jahres 2016”-gut) ist Blizzards Spiel Overwatch. Der Multiplayer-Teamshooter besticht durch sein ausgeklügeltes und vielfältiges Gameplay aber auch durch die extrem liebevoll ausgestaltete Welt, die man neben dem eigentlichen Spiel in Comics, Kurzfilmen und Geschichten erfahren kann.

Wesentlich weniger hektisch geht es im Point-And-Click-Adventure Broken Age zu. Ihr erlebt die Geschichte abwechselnd aus der Perspektive von Vella, die für ihr Dorf einem Monster geopfert werden soll, und dem einsam auf einer Raumstation lebenden Shay. Neben putziger Grafik machen auch die toll besetzten Sprecher das Spiel zu einem besonderen Erlebnis.

Filme und Serien

Die Geschichte der Amazonenprinzessin Diana, auch bekannt als Wonder Woman, dürfte wohl an niemandem vorübergegangen sein. Dennoch erinnern wir hier auch nochmal daran, dass mittlerweile die DVD erhältlich ist. Wer also auf Superheldenaction im medial noch nicht ganz so verbrauchten ersten Weltkrieg aus ist, kann hier zugreifen.

Gleichzeitig weiter in die Vergangenheit und in die Zukunft geht es in Westworld. Das Remake in Serienform von Michael Crichtons anderer Katastrophe in einem Vergnügungspark (Nandurion vermutet hier ein tiefsitzendes Trauma) handelt von einer künstlichen Wild-West-Welt, in der Androiden die Rollen der Statisten in den Abenteuern superreicher Besucher einnehmen. Dazu kommen noch ein intrigantes Parkmanagement, Gäste mit einem Geschmack für besondere Herausforderungen und Androiden, die über ihre Programmierung hinauswachsen und das Rezept für Chaos mit Starbesetzung (u.a. Anthony Hopkins und Evan Rachel Wood) ist perfekt. Die erste Staffel ist mittlerweile auf DVD zu haben, weitere sind geplant.

Weiteres aus der Kategorie Buch in Serienform: Auch die erste Staffel von American Gods gibt es mittlerweile auf DVD. Die Geschichte des Ex-Sträflings Shadow Moon, der nach dem Tod seiner Frau von einem dubiosen Herrn namens Mr. Wednesday angeheuert wird, ist inzwischen ein Klassiker der Urban Fantasy. Die Umsetzung des Buches ist genauso wirr, verstörend und fantastisch wie der Roman von Neil Gaiman, so dass wir auch für die filmische Reise in ein Amerika, in dem verschiedenste  Mythen und Götter aufeinandertreffen, eine Empfehlung aussprechen können. (Auch hier kann man alternativ – oder wenn man wissen will, wie es weitergeht – natürlich das Buch lesen.)

Soundtracks und Musik

Mit Blind Guardian: Live beyond the Spheres ist ein Live-Album erschienen, das Material der Europatour 2015, sowohl Klassiker wie neuere Lieder, umfasst, und damit einen guten Überblick über das Repertoire der Band liefert. Teilweise eignen sich die Stücke auch als Hintergrundmusik für Rollenspielrunden.

Ramin Djawadis Soundtrack zu Game of Thrones hat sicher schon in etlichen Fantasyrunden ein Zuhause gefunden. Das muss aber Fans anderer Genres keineswegs zufriedenstellen, denn mit seinem Soundtrack von Westworld kann man problemlos auch Duelle vor dem Saloon in Deadlands unterlegen, während die Musik, die er zu Person of Interest verfasste, sicher auch gut die moderne Action/Paranoia-Kombination von Shadowrun einfängt.

Neben Hintergrundmusik können auch Hintergrundgeräusche die Atmosphäre am Spielabend bereichern. Tabletop Audio bietet beides. Das Ganze gibt es kostenlos, aber man kann sich mittels Patreon beteiligen, um das Projekt auch in Zukunft zu sichern. Also warum sich nicht einmal selbst ein paar Sound-Atmosphären schenken – oder dem Spielleiter, zusammen mit ein paar Spielabenden DJ-Dienst, um ihm etwas Arbeit abzunehmen?

Nerdgadgets und Sonstiges

Neben der auditiven Begleitung möchte man als Spielleiter ja ab und zu auch gerne auf visuelle Handouts zurückgreifen. Eine Möglichkeit hierfür bietet NPC for Hire, eine Sammlung an Porträts unterschiedlicher Fantasy-Charaktere, die sowohl als Kartendeck, als auch per App verfügbar sind. Die Zeichnungen sind in schwarz-weiß gehalten und umfassen neben Menschen auch andere übliche Fantasy-Rassen, von denen sich die meisten auch für DSA verwenden lassen.

Auch sehr visuell und auch außerhalb des Spielabends nutzbar sind die Trollbeads – Schmuck aus Dänemark, der seine Inspiration auch aus Mythologie, Natur und vielem mehr zieht. Verfügbar sind vor allem Silber- und Glasbeads, aber die Kollektion wird beständig erweitert.

Regulär erst nach dem Jahreswechsel nutzbar ist der Kalender unserer Freunde von Orkenspalter TV. Der nunmehr dritte Kalender ist im Webshop des Uhrwerk-Verlags erhältlich – wenn er es denn ist, denn er musste schon einmal nachgedruckt werden. Haltet euch also ran! Neben Mhâire, die sich hier in Schale (oder auch nicht) geworfen hat, sind auf einem Bonusbild auch Co-Orkenspalter Anselme und Tim in ansprechender Pose zu sehen.

Findet man hingegen, dass Kalender grundsätzlich alles anders machen sollten, als Orkenspalter es getan hat, empfiehlt sich der Blick in Lorna-Kas Seite auf Etsy. Statt diversen Cosplay- und Larpwelten geht es hier einzig um (natürlich) Star Wars, statt Fotos gibt es Zeichnungen, anstelle einer leichtbekleideten Dame sind diverse leichtbekleidete männliche Aliens abgebildet und der Bonusplatz von Anselme und Tim wird stattdessen von Agent Kallus eingenommen. Noch unterschiedlicher geht es quasi nicht. Obwohl … Anselme ohne Schnauzer, aber dafür mit etwas mehr Backenbart … wir wittern eine Cosplaymöglichkeit!

Nicht das Richtige gefunden? Dann schaut doch mal, ob in den letzten Jahren etwas dabei war. Obschon wir hier überwiegend auf online-Shops verlinken, möchten wir euch doch noch einmal darauf hinweisen und motivieren eure lokalen Spieleläden nicht zu vergessen. Für den weihnachtlichen Einkaufsbummel lohnt es sich vielleicht dann doch einmal den Postboten zu schonen und einen kleinen Ausflug zum nächsten Ladenanbieter zu machen. Nandurion wünscht fröhliches Weihnachtsshoppen und leuchtende Nerdaugen.

Dieser Beitrag wurde unter Das Schwarze Auge, Unter der Firunstanne abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.