Rezension: Aventuria — Rückkehr zum Schwarzen Keiler Ergänzungspack

Das Ergänzungspack Rückkehr zum Schwarzen Keiler für Aventuria wird vom Cover der gleichnamigen Abenteueranthologie geziert. Inhaltlich haben die Macher aber auf den Jubiläumsband Unheil im Schwarzen Keiler (Spielbericht) zurückgegriffen, welcher anlässlich von 30 Jahren DSA im Januar 2015 erschienen ist. Bei dieser Geschichte unter dem Wirtshaus geraten die Helden in den Untotenzirkus des Nekromanten Alrico, dessen Peiniger und Lehrmeister Iganzio Maleficio (sic!) war und in jenem Szenario bereits nicht mehr lebt.
Allgemein schweben wir doch bei Aventuria (oder auch Schatten der Macht) in einem Kontinuum der Gleichzeitigkeit jenseits der aventurischen Chronologie. Hier können bekannte Akteure verschiedener Generationen unbeschwert nebeneinander existieren, meist so wie wir sie zuerst oder vornehmlich im Pen&Paper-DSA erlebt haben.
Die Seelen der Magier CoverEine weitere dieser Figuren in dem Zusammenhang ist Tala, die mohische Händlerin. Sie stammt wie die Sieben Formeln Borbarads aus dem DSA2-Abenteuer Die Seelen der Magier, der zweiten Inspirationsquelle für diese Box. Wie schon dort ist sie 40 Jahre alt und nimmt eine vermittelnde Rolle ein. Ihre bekannteste Leistung für Aventurien besteht darin, dass sie die elfische Agentin Azaril Scharlachkraut vor der Todesstrafe bewahrte und sie zur Borbaradianerin machte… Der Rest ist Geschichte! In eben diese Fußstapfen können die Helden hier sogar selbst treten und den Heldentitel Borbarad-Magie von Tala entgegennehmen. Dieser erlaubt ihnen, Zauber ins Deck zu nehmen und mit Lebenspunkten zu wirken. Wie das waschechte Borbaradianer eben tun.

Aventuria Rückkehr zum Schwarzen KeilerInhaltlich ergänzt bzw. erweitert die kleine Box Rückkehr zum Schwarzen Keiler das größere Wirtshaus zum Schwarzen Keiler. Enthalten sind 20 Verzweiflungskarten, 13 Schergenkarten, 14 Abenteuerkarten, 6 Heldentitel und 2 Alarmkarten.
Das Wirtshaus ist für bis zu vier Spieler ausgelegt, für jeden gibt es 10 Verzweiflungskarten, d. h. Aktionskarten für die Heldendecks, die im Dungeon aufgesammelte und damit nur begrenzt nützliche Ausrüstung darstellen. Mit den 20 weiteren aus der Rückkehr-Box erhöht sich die Anzahl auf insgesamt 60 und es können bis zu sechs Spieler beim Wirtshaus mitmachen. Vom Brecheisen über Jonglierbälle bis zum Steckenpferd sind die Gegenstände mit passenden Bildern und Effekten wiedergegeben.
Hinzu treten mit den Untoten und Schwarzmagiern zwei zu den bisherigen fünf Fraktionen (Goblins, Neandertaler, Söldner, Orks und Echsenmenschen) auf den Dungeonplan mit je einer Alarmkarte und vier Abenteuerszenen, welche damit die Auswahl von 20 zu 28 aufstocken.

Für die Untoten werden die Schergenkarten aus der Grundbox und den Erweiterungen, also diverse Skelette, Zombies und Mumien, verwendet. In ihren Abenteuerszenen kommen teilweise auch Räuber und Diener zum Einsatz. Zu letzteren sind je zwei Kopien der Jongleurin, Bardin und Hofnärrin, mit neuen Abbildungen in der Rückkehr-Box enthalten. Der Anführer Alrico, der Nekromant, sorgt dafür, dass immer wieder neue Untote erstehen.
Von den Schwarzmagiern gibt es sieben Männer und Frauen, die als „borbaradianische Laienmagier/in“ benannt sind und jede/r eine eigene Illustration bekommen haben, sogar ein Ork ist darunter. Als ihre Hauptaktion haben sie jeweils eine der Sieben Formeln Borbarads zur Verfügung, diese Zauber sind Brenne, toter Stoff, Starres fließe, Hartes schmelze, Weiches erstarre, Fließendes verharre, Schwarzer Schrecken plage dich, Höllenpein zerreiße dich, Goldgier übermanne dich und Erinnerung verlasse dich. Angeführt werden sie vom Schwarzmagier Iganzio Maleficio, der bereits im Wirtshaus die Söldnerfraktion in ihrem finalen Kampf befehligte und mit Schadenszaubern um sich warf.
Die Gegner-Ereignisse auf den Alarmkarten sind eng an die Aktionen der Anführer und Schergen angelehnt, die Untoten erstehen wieder auf und die Schwarzmagier wirken eine ihrer sieben Zauberformeln, zumindest dem Effekt nach, der Name wird dort aus Platzgründen nicht genannt.

Die Umsetzung ist sowohl regeltechnisch als auch optisch gelungen. Der Ergänzungspack gesellt sich in seinem Spielwert nahtlos an das Wirtshaus zum schwarzen Keiler. Auch wer nicht zu fünft oder sechst durch das Dungeon streifen möchte, bekommt hiermit brauchbares Material. Anhand der Produktbeschreibung auf der Box war mir der Inhalt nicht ganz klar, vielleicht hätte man für Kenner des Wirtshauses noch etwas von 8 weiteren Abenteuerszenen schreiben sollen. Dass man seine Aventuria-Helden zu Borbaradianern machen kann, lässt sich vermutlich dem DSA-Laien nicht in wenigen Worten erklären, wäre für mich persönlich aber ein zusätzlicher Anreiz gewesen. Vielleicht könnte man die Produktbeschreibungen auch online generell etwas aussagekräftiger gestalten.
Besonders gut haben mir die thematischen Bezüge zu den Abenteuern Unheil im Schwarzen Keiler und Die Seelen der Magier gefallen. Sowohl der Untotenzirkus als auch die Borbaradianer sind nicht nur mehr vom selben, sondern entfalten ihr ganz eigenes (Retro)Flair als Gegnerfraktionen.
Begrüßenswert finde ich zudem, dass mit dem Heldentitel mehr Veränderung als sonst gewagt wurde. Borbaradianer selbst zu spielen ist in diesen Zeiten fast schon revolutionär, bei DSA5 ist es bisher zumindest noch nicht vorgesehen, beschreitet Aventuria hier also auch einmal eigene Wege.

Insgesamt ist das Ergänzungspack Rückkehr zum Schwarzen Keiler aus meiner Sicht gleichauf mit der Box Wirtshaus zum Schwarzen Keiler, daher ebenfalls 7 von 9 Einhörnern wert. Nostalgiker, die traditionsgemäß alle Jahre wieder im Keiler bei Gratenfels einkehren und im Keller aufräumen, dürfen gerne noch eines dazunehmen.

Über Nottel

Nottel heißt Michael, Jahrgang 79, und wohnt am Bodensee. Seit 93 stromert er als Spieler und Spielleiter mit Gleichgesinnten durch fantastische Gedankenwelten. Zunächst in Aventurien und dem Riesland, später in der Dark Future, der Welt der Dunkelheit, im Trinity Universum und dringt in Galaxien vor, die noch nie ein Mensch zuvor gesehen hat.
Dieser Beitrag wurde unter 7 Einhörner, Aventuria, Aventurien, Das Schwarze Auge, Rezension abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Rezension: Aventuria — Rückkehr zum Schwarzen Keiler Ergänzungspack

  1. Pingback: Nandurion blickt auf das Aventuria-Ergänzungspack zum Keiler – Nuntiovolo.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.